★HECHT Newsletter 02´18🔹CL-Anpassung nach KP (2)🔹Verbessert: HY-LUBE 🔹Seminare
 
Falls Sie unsere E-Mail nicht oder nur teilweise lesen können, klicken Sie bitte hier.
  Februar l 2018 online lesen  
 
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
die opti 2018 ist vorbei und wir fokussieren uns schon auf das nächste Highlight.

Unser 11. Freiburger Contactlinsen Forum
am 15./16. September 2018.


Die Vorbereitungen sind bereits in vollem Gange.
Sind Sie mit dabei?
Wie heißt es so schön: Save the date.

 
Unterschrift Hecht Team
 
 
 
Themen
 
Die Anpassung von Contactlinsen nach Keratoplastik (Teil 2)  
 
HY-LUB ▶ Neu! Mit verbessertem Dosiersystem  
 
Seminare im März 2018  
 
Seminaranmeldung  
 
 
  Die Anpassung von Contactlinsen nach Keratoplastik (Teil 2)
 
 
     
 
 
  Ohne Fäden

Im Dezember vergangenen Jahres haben wir uns bereits der Thematik der Contactlinsenanpassung nach Keratoplastik gewidmet.
Bei der Anpassung mit liegenden Fäden galt es Einiges zu beachten.

Heute schauen wir uns die 2. Konstellation genauer an:
 
2. Konstellation /Ohne Fäden  

Contactlinsenanpassung nach Keratoplastik OHNE FÄDEN


 
 
Bei der Entscheidung, welche Contactlinsengeometrie für die Versorgung nach Keratoplastik erfolgsversprechend sein kann, werden drei grundsätzliche Kategorien unterschieden:
 
  Wirtshornhaut flacher als die Spenderhornhaut

  Wirtshornhaut steiler als die Spenderhornhaut

❸  Flache und steile Meridiane bunt gemischt


 
   
 
Die Wirtshornhaut ist flacher als die Spenderhornhaut

Diese Situation ist die einfachste Form der Linsenversorgung nach Keratoplastik.
 
  Abb.1

Der Flächenverlauf der Hornhaut ist so, dass die Krümmungsradien zur Peripherie hin flacher werden (Abb.1). Diese Konstellation ähnelt am ehesten der Anpassung einer „normalen“ Hornhaut. Man kommt häufig mit einfachen asphärischen Linsen zum Ziel. Die Zentrierung der Linse ist meist gewährleistet, d.h. man kann mit kleinen bis mittleren Durchmessern arbeiten.
 
Nachteil: Diese Voraussetzungen findet man eher selten.

 
 

Die Wirtshornhaut ist steiler als die Spenderhornhaut


  Abb.2
 
Ist die an das Transplantat angrenzende Wirtshornhaut steiler als die transplantierte Spenderhornhaut, ergeben sich negative Exzentrizitäten (Abb.2). Der Kurvenverlauf wird somit zur Peripherie steiler; man spricht von einem reversen Verlauf.

Grundsätzlich liefert eine flachere Peripherie bei einer Versorgung mit formstabilen Contactlinsen im Normalfall eine natürliche Zentrierunterstützung.  
 
Abb.3  
 
 
  Abb. 4


Da diese Zentrierunterstützung hier nun fehlt (Abb.3), hat man es häufig mit dezentrierten Linsen zu tun. Ein Lösungsansatz wäre, mit großen Linsendurchmessern zu arbeiten. Dabei sind Durchmesser dg ≥ 10,2 mm keine Seltenheit. Der Übergangsbereich von der Wirts- zu der Spenderhornhaut wird dadurch überbrückt (Abb. 4).
 
 


Beim Übergang von der Spenderhornhaut zur Wirtshornhaut kann sich ein Hohlraum bilden (Abb. 4). Es kommt dabei immer wieder vor, dass sich in diesem Bereich Luftblasen ansammeln.

Ventilationsbohrungen können eine Lösung darstellen, um ein Entweichen der Luft zu ermöglichen. Im Einzelfall muss dies ausprobiert werden.

Ein weiterer Lösungsansatz : reverse Contactlinsengeometrie

Reverse Contactlinsengeometrien haben in der (Mittel-)Peripherie steilere Krümmungsradien als im Zentrum:
 
Reverse Contactlinsengeometrie
 





Dieser vierkurvige Aufbau ermöglicht, Radien und Zonenbreiten unabhängig voneinander festzulegen.
 
 
Zentrierung, Druckverteilung und Bewegung der Contactlinse können dadurch beeinflusst werden.

Eine subjektiv komfortable und langfristig physiologisch vertretbare Anpassung wird dadurch möglich.

Der vermutlich komplexeste Fall ist gegeben, wenn flache und steile Meridiane bunt gemischt vorkommen. Wenn die Peripherie nicht durchgehend flach oder steil verläuft. Wenn die Kurvenverläufe sich zonendifferent stark unterscheiden.

Das wird in Teil 3 näher beleuchtet.
 
 
 
  HY-LUB -  jetzt mit verbessertem Dosiersystem  
 
     
 
 
 
  HY-LUB
 


Seit fast 2 Jahren haben wir die Nachbenetzungslösung HY-LUB aus der CONCARE® Pflegemittelserie im Programm. Sie findet seither großen Zuspruch.

Die erhöhte Verweildauer auf dem Auge und der fühlbare Gleiteffekt wird als sehr angenehm empfunden und das über einen langen Zeitraum.
Das Dosiersystem ermöglicht den Verzicht auf Konservierungsstoffe, was dem Contactlinsenkunden optimale Voraussetzung für einen langanhaltenden Tragekomfort ermöglicht.

  Flaschensystem  
Eines wurde jedoch immer wieder bemängelt:
die Dosierung.

"Viel zu viel und schlecht zu handhaben; man wolle ja schließlich nicht gleich duschen."


Hier hat der Hersteller nun nachgebessert.

Testen Sie es selbst!
 
   
   
   
 
  Seminare im März
 
 
     
 
 
Seminarraum
 
 
 
 
 
05./06.03.   Mo./Di.   Freiburg   Sicher formstabil – Vielfalt praktisch erfahren
Die rotationssymmetrischen HECHT-Basisgeometrien in Theorie und Praxis.
 
 
 
 
 
 
 
12.03.   Mo.   Freiburg   Kompetent bei Mehrstärken
Das Potential der Generation 45+
 
 
 
 
 
 
 
13./14.03.   Di./Mi.   Freiburg   Kompetent bei Keratokonus – praktisch erfahren
Entstehung, Klassifizierung und Versorgung in Theorie und Praxis
 
 
 
 
 
 
 
19.03.   Mo.   Bremen   Sicher formstabil – torisch
Die torischen HECHT-Basisgeometrien
 
 
 
 
 
 
 
20.03.   Di.   Bremen   Kompetent bei Mehrstärken
Das Potential der Generation 45+
 
 
 
 
 
  Seminaranmeldung
 
 
     
 
 
 
Anmeldung unter +49(0)761 40105.24

 
  Seminarbroschüre 2018  
oder per Mail seminar@hecht-contactlinsen.de

oder hier anmelden.


Weitere Informationen gewünscht?      »»»
 
     
 
 
     
 
Ihre persönliche Ansprechpartnerin
Elisabeth Muckenhirn
Vertrieb Schweiz

+41(0)31 382 37 07
info@ascon.ch
 
   
     
 
Ihre persönliche Ansprechpartnerin
Natascha Wilpers
AD-Gebiet Südwest
Deutschland
+49(0)1761 40105-71
natascha.wilpers@hecht-contactlinsen.de
 
   
    Ihr persönlicher Ansprechpartner  
 
Ihr persönlicher Ansprechpartner
Hans-Peter Eberle
AD-Gebiet Südost
Deutschland
+49(0)1761 40105-72
hans-peter.eberle@hecht-contactlinsen.de
 
   
    Ihr persönlicher Ansprechpartner  
 
Ihre persönliche Ansprechpartnerin
Claudia Pyritz
AD-Gebiet Ost
Deutschland
+49(0)1761 40105-75
claudia.pyritz@hecht-contactlinsen.de
 
   
    Ihr persönlicher Ansprechpartner  
 
Ihre persönliche Ansprechpartnerin
Manuela Walpot-Surau
AD-Gebiet West
Deutschland
+49(0)1761 40105-74
manuela.walpot-surau@hecht-contactlinsen.de
 
   
    Ihr persönlicher Ansprechpartner  
 
Ihre persönliche Ansprechpartnerin
Christiane Weidemann
AD-Gebiet Nord
Deutschland
+49(0)1761 40105-73
christiane.weidemann@hecht-contactlinsen.de
 
   
 
 
 
Fügen Sie bitte die E-Mail-Adresse info@hecht.nl-services.com Ihrem Adressbuch oder der Liste sicherer Absender hinzu. Dadurch ist gewährleistet, dass unsere E-Mail Sie auch in Zukunft erreicht.

Dieser Newsletter wurde an max.mustermann@hecht.nl-services.com gesendet. Dieser Newsletter wird Ihnen ausschließlich mit Ihrem Einverständnis zugesandt. Wollen Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten, klicken Sie bitte hier.
 
Hecht-Contactlinsen GmbH
Dorfstrasse 2-4
79280 Au bei Freiburg

Deutschland
  +49(0)761 40105-0
+49(0)761 40105-22

Hecht-Contactlinsen GmbH
Sitz der Gesellschaft Freiburg, Amtsgericht Freiburg HRB 1660
Geschäftsfuehrer: Dieter Muckenhirn, Stefan Muckenhirn, Bernhard Steiert, Frank Widmer - USt-IdNr. DE 142211934